Sinuslift – was Sie darüber wissen sollten

Fogkorona Sopron.

Der Sinuslift ist ein gängiger zahnärztlicher Eingriff, der in der Regel vor dem Einsetzen des Implantats durchgeführt wird. Die Kieferhöhle befindet sich im Oberkiefer und ist manchmal so niedrig, dass Implantate nicht in der richtigen Höhe eingesetzt werden können. Dieser Eingriff trägt dazu bei, den Kontakt mit der Knochenmasse zu verbessern und ermöglicht es, das Implantat an der richtigen Stelle zu platzieren.

Der Sinus lift ist ein relativ einfacher Eingriff, der unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Das Operationsgebiet wird zunächst sterilisiert und dann wird ein kleiner Schnitt in die Schleimhaut gemacht. Der Boden der Kieferhöhle wird dann angehoben und der Raum mit einem speziellen Material aufgefüllt. Bei diesem Material handelt es sich in der Regel um eine Art Knochenersatzmaterial, das eine dauerhafte Verbindung zur entsprechenden Knochenmasse für die Implantate herstellt.

Nach einem Sinuslift ist es in der Regel erforderlich, eine kurze Ruhepause einzulegen und intensive körperliche Aktivitäten zu vermeiden. Medikamente und Schmerzmittel, die Ihnen Ihr Arzt verschreibt, können helfen, die Beschwerden nach dem Eingriff zu lindern. Nach der Operation dauert es in der Regel 4-6 Monate, bis sich das Knochenersatzmaterial eingewöhnt hat und vollständig verheilt ist.

Der Sinuslift ist ein sehr effektives Verfahren, bevor Implantate eingesetzt werden, und hilft den Patienten, so schnell wie möglich wieder ins tägliche Leben zurückzukehren. Der Eingriff wird in Absprache zwischen dem Zahnarzt und dem Patienten durchgeführt und ist immer auf die individuellen Umstände zugeschnitten. Wenn Sie sich für einen Sinuslift interessieren, sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt und fragen Sie, ob dieser Eingriff für Sie in Frage kommt.